Mittwoch, 14. Juni 2017

12 von 12 im Juni

Alle weiteren Einträge bei caro.

Ein Monat mit vielen Feiertagen und den Festas de Lisboa, da kann der Eintrag schon mal mit Verspätung fertig werden.


Frühstück

Wäsche waschen und aufhängen, wird morgen wieder gebraucht

Besuch im Sportstudio

Nachhauseweg

Mittagessen

Lesen auf dem Balkon

Die Vorbereitungen für die Marchas de Lisboa sind in vollem Gange

Pega Monstra - Arraial Casa de Cima

Arraial Madrago und Arraial Bica

Blick auf Martim Moniz


Arraial Arroios
Ohne die geht diesen Monat gar nix hier











Dienstag, 6. Juni 2017

WMDEDGT 06/17

Am Fünften des Monats fragt Frau Brüllen: „was machst du eigentlich den ganzen Tag?“.

Hier ist Pfingstmontag zwar kein Feiertag, aber ich habe den Tag trozdem schön langsam angehen lassen. Der Wecker klingelte um 9h00, zum Frühstück gabs Porridge mit frischem Obst, danach arbeitete ich bis Mittag. In der Mittagspause besuchte ich das Sportstudio und nahm an einer Stunde Pilates teil. Die Zeit reichte auch noch für eine Saunarunde.  Danach wurde weitergearbeitet, alles nicht sehr spannend und erzählenswert im Moment. Gegen sieben Uhr machte ich mich ans Abendessenkochen, es gab frische Nudeln mit Cherrytomaten dazu ein Glas Rosé, zum Nachtisch ein Eis. Im Fernsehen lief eine Serie, danach setzte ich mich an den PC, es wird Zeit die Urlaubsplanung in Angriff zunehmen. Als ich auf die Uhr schaute war es schon nach eins und somit der Fünfte schon vorbei.

Samstag, 13. Mai 2017

12 von 12 im Mai

Caro sammelt wieder 12 Fotos vom 12. des Monats.


Freitags kaufe ich meist die Zeitung wegen der Beilage ipsilon. Nicht nur in der Zeitung dreht sich heute alles um den Papstbesuch.


Die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst haben frei bekommen, was man am Autoverkehr in Lissabon merkt, es ist viel ruhiger auf den Strassen. 


Besuch im Sportstudio, heute gleich zwei Kurse besucht, morgen habe ich bestimmt Muskelkater.


Die Jacarandas stehen in voller Blüte, leider spielt das Wetter nicht so ganz mit.


Bei dem Regen liegen leider schon viele Blätter auf der Erde.


Möchte jemand ein Kino kaufen?

 Noch schnell in der Apotheke vorbeischauen

Danach gibt es ein schnelles Mittagessen

Nun Ausruhen und Lesen

Abends gehts mit Freunden zum Essen

und danach zu einer Vorführung der Familie Flötz, die im Rahmen des Festivals FIMFA hier auftritt.

Nach der Vorführung sitzen wir noch eine Weile gemütlich zusammen.


Samstag, 6. Mai 2017

Samstag im Mai

Samstag und erst kurz nach Sieben wache ich durch laute Geräusche auf. Johannes föhnt sich die Haare, um diese Uhrzeit?! Nachdem ich jetzt eh schon wach bin, stehe ich auf und frage mal nach, was denn heute so angesagt ist. Der junge Mann sitzt schon beim Frühstück und gibt bereitwillig Auskunft. Treffen mit Freunden schon vor Acht an der nächsten Metro und von dort Richtung Expo zu irgendeiner Messe, abends dann ins Kino.
Ich zieh mir schnell was über und gehe Zeitung und Brötchen kaufen, danach mache ich Frühstück, lese Zeitung und unterhalte mich mit JF, der ebenfalls schon aufgestanden ist. Plötzlich kommt die message einer Freundin: "Wir sind auf dem Markt, vielleicht gibt es wieder den Kuchen, der dir letztens so gut geschmeckt hat. Wollt ihr nicht vorbeikommen?" Das schaffen wir nicht. So bitte ich sie, mir einen Kuchen zu kaufen und wir verabreden uns zum Mittagessen. Nun also schnell unter die Dusche und Anziehen. Dann machen wir uns auf den Weg zum Paço da Rainha. dieses Restaurant  wollten wir schon seit einiger Zeit mal testen. Als wir ankamen, war es ganz leer, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist. Zum Glück kamen später dann doch noch ein paar weitere Gäste. Ich bestellte Hase mit weissen Bohnen, was sich interessant anhörte. Die anderen hatten Thunfisch und Entenkeule. Das Essen war ok, mehr aber auch nicht.



So gestärkt machten wir einen Verdaungsspaziergang zur Baixa, denn ich musste Theaterkarten abholen.
Auf dem Weg dorthin besuchten wir die Kirche São Domingos, in der man bis heute die Zeichen des Brandes von 1959 sehen kann.



Danach tranken wir eine Ginjinha,



kauften Macarons bei Ladurée und spazierten auf der Avenida da Liberdade. Später tranken wir einen Café in einer Esplanada und probierten die vielgelobten Macarons. Meine Neugierde ist befriedigt.


WMDEDGT 05/17

Schon wieder der Fünfte des Monats und fragt Frau Brüllen: „was machst du eigentlich den ganzen Tag?“.

Heute ist Freitag, der Wecker klingelt erst um 8.00h. Aufstehen, Teewasser aufsetzen, Badezimmer, Frühstück machen, dann arbeiten. In der Mittagspause mache ich mich auf zum Sportstudio. Sehr viel Lust habe ich nicht, aber ein bisschen Gerätetraining und danach noch in die Sauna geht imnmer. 
Nach der Arbeit noch kurz einkaufen, ich suche wieder mal erfolglos weissen Spargel. Immerhin gibt es bei Lidl grünen, die Supermärkte in Wohnungsnähe haben nicht mal den. Zum Abendessen mache ich Spargelsuppe, der Rest des Spargels wird morgen gekocht. Noch ein längeres Telefongespräch und ein bisschen Fernsehschauen, danach ist der Tag auch schon wieder vorbei.

Montag, 17. April 2017

Osterspaziergang

Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick.
Im Tale grünet Hoffnungsglück.
Der alte Winter in seiner Schwäche
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weisses.
Überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farbe beleben.
Doch an Blumen fehlts im Revier.
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden.
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus der Strassen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh, wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluss in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und, bis zum Sinken überladen,
entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges ferner Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel.
Hier ist des Volkes wahrer Himmel.
Zufrieden jauchzet gross und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

- Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832 -

aus: Faust 1

=====================================================

Mein Osterspaziergang sah so aus 


Heute ist hier übrigens wieder ganz normaler Arbeitstag, kein Ostermontagfeiertag wie in D.

Donnerstag, 13. April 2017

12 von 12 im April



Blutabnahme

Zeitungskauf


Überall wird gebaut


Unterwegs



Café na esplanada



Schaufenster eines Friseursalons  







Mittagessen


Arbeit


Abendessen



Konzert



Auf dem Nachhauseweg

 Viele weitere Bilder gibts bei Caro