Freitag, 28. September 2007

Osga

Heute morgen sass unser neues Haustier friedlich in der Spüle in unserer Küche. Ich bemerkte es erst, als ich das Wasser aufgedreht hatte, denn da bewegte es sich ein bisschen. Anscheinend war es ihm aber noch zu kalt für grössere Bewegungen, denn wir konnten es recht einfach einfangen und an die frische Luft setzen.

Vulkan Capelinhos

Vor 50 Jahren, am 27 . September 1957 erfolgte ein Vulkanausbruch etwa 1 km vor der Westspitze der Azoreninsel Faial. Die Auswirkungen des Ausbruchs waren Explosionen und Erdbeben auf der Insel, wodurch etwa 300 Häuser zerstört wurden und 2000 Menschen umgesiedelt werden mussten. Viele Einwohner der Insel emigirierten danach in die USA.
Die neu entstandene Vulkaninsel vereinigte sich später mit der Insel Faial.
Das einzige Gebäude, das in der Nähe des Vulkankraters steht ist ein teilweise verschütteter Leuchtturm, der aus den Landmassen,die vorwiegend aus vulkanischer Asche bestehen, ragt. Er markiert die frühere Westspitze der Insel.
2006 wurde damit begonnen den Leuchtturm freizulegen, um ein Besucherzentrum zu errichten.

Vor einigen Jahren war ich während einer Azorenrundreise an dieser Stelle , konnte aber nicht zum Krater hochgehen, da das Kind damals noch zu klein war, um einen solchen Aufstieg zu schaffen. Vegetation gab es so gut wie keine, wir fühlten uns wie in der Wüste. Beim Leuchtturm, dem einzigen schattigen Platz, warteten wir, bis die Leute aus der Gruppe, die zum Krater hochgelaufen waren, völlig staubig und durstig wieder zurückkamen.

Donnerstag, 27. September 2007

Sport und müde Beine

Das Kind macht neuerdings Judo ausserhalb der Schule.
Die ersten Schuljahre wurde diese Sportart im Nachmittagsprogramm der Schule angeboten, aber ab diesem Jahr nicht mehr. Das Kind wollte aber weiter Judo machen, so geht es jetzt zwei Mal die Woche abends um halb sieben zum Training.
Ich könnte es natürlich hinbringen, nach Hause fahren und es nach dem Training wieder abholen.
Da das Wetter bisher sehr schön war, habe ich aber beschlossen während der Tainingszeit im Bereich des Stadions meine Runden zu drehen. Gestern hab ich also meine Laufschuhe, die schon bestimmt seit 15 Jahren in irgend einem Schrank ein trauriges Dasein fristen, rausgenommen und bin ums Stadion marschiert. Es macht schon mehr Spass draussen in der Natur zu gehen, als im Sportstudio auf dem Laufband zu stehen und in die Glotze zu schauen. Nach ein einhalb Stunden holte ich das Kind vom Training ab und wir waren beide recht müde. Am Freitag gehts weiter.

Mittwoch, 26. September 2007

Galerias Romanas


Am Wochenende sind die Galerias Romanas in Lissabon wieder für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Mehr Information findet man hier, allerdings nur auf portugiesisch.

Zucchini überbacken

Gestern hab ich ein neues Zucchini-Rezept ausprobiert, es ist schnell und einfach vorbereitet und schmeckt sehr lecker.

Zucchini überbacken

2 mittlere Zucchini
200g Lyoner oder Kochschinken
1 Zwiebel
2 Tomate
1 Kräuterschmelzkäse
geriebener Käse

Alles klein schneiden, mit dem Schmelzkäse vermischen (evt. ein bisschen Milch zugeben, damit es sich besser mischen lässt) und nachwürzen.

In eine gefettete Auflaufform füllen, mit geriebenem Käse bestreuen.

Bei 180 Grad 40 min. im Backofen überbacken.

Neues Haustier

Nachdem wir letzte Woche schon einen eingefangen und an die frische Luft gesetzt hatten, lief gestern abend schon wieder einer in unserer Wohnung rum - ein Mauergecko, oder Osga, wie er auf portugiesisch heisst. Der gestern war allerdings schneller und hat sich versteckt, bevor wir ihn einfangen konnten. Nun hält er uns hoffentlich die Wohnung von Insekten frei.
Die erste Frage des Kindes heute morgen nach dem Wecken: "Hast du den Osga schon gesehen?" musste ich allerdings verneinen.

X FESTIVAL INTERNACIONAL DE ÓRGÃO DE LISBOA

Zufällig las ich in der Zeitung, dass das Orgel-Festival schon begonnen hat. Werbung darüber hab ich nirgendwo gesehen.
Das nächste Konzert findet am Donnerstag dem 27. September um 21.30h in der Sé statt.
Die Orgelkonzerte, die ich bisher in dieser Kriche gehört habe gefielen mir sehr gut.
Da die Konzerte kostenlos sind, sollte man sich frühzeitig in der Kirche einfinden, sonst bekommt man keinen Sitzplatz mehr.
Das gesamte Programm findet man hier

Dienstag, 25. September 2007

Festa da Cerveja Alemã "Oktoberfest" Lisboa 2007

Gerade bekam ich den newsletter des Goethe-Instituts.
Vom 27. bis 29 September wird das Oktoberfest der Handelskammer im schönen Garten des Goethe-Instituts in Lissabon stattfinden.
António Costa, der Oberbürgermeister von Lissabon wird am 27. September um 17.00h präsent sein zum Anzapfen des Bierfasses.
Am 29. September von 11h bis 16h ist 'Dia da Família' (Familientag)
Organisiert wird das Ganze vom WJP (Wirtschaftsjunioren Portugal)

Mehr Info gibt es hier

Shopping Center - jetzt auch in Berlin

Eine beliebte Wochenendbeschäftigung der Portugiesen ist es sich mit der ganzen Familie ins nächstgelegene Shopping Center zu begeben, um dort erst mal den Einkaufswagen im Hipermercado voll zu laden und das Gekaufte dann an der Kasse in Hunderte von Plastiktüten zu packen. Danach wird in einem der vielen Fast Food Ketten was Ungesundes gegessen. Damit die mitgebrachten Kids nicht allzu viel quengeln wird auch noch das Kino besucht, nicht ohne vorher einen Rieseneimer Popcorn gekauft zu haben, deren Inhalt sich während des Films sicher zur Hälfte auf den Sitzen und dem Fussboden entleert.

Nun kann man das also auch in Berlin erleben, denn das Alexa, ein von portugiesisch-französischen Bauherren Sonae Sierra und Foncière Euris errichtete Shopping Center wurde letzte Woche eröffnet.
Siehe dazu den Bericht aus spiegel online

Aktionen

In den Supermärkten jagt eine Aktion die nächste.
Kaum sind die Sonderstände "Regresso às aulas" (Rückkehr zur Schule), die jedes Jahr zum Schulbeginn sehr viele Eltern schulpflichtiger Kinder in die Geschäfte locken abgebaut, wird auch schon für die nächste Aktion geworben: "Feira do vinho" (Weinmesse). Viele Weine aus allen portugiesischen Regionen sind im Angebot, daneben werden auch Käse und Würste verkauft.
Es ist also Zeit meinen Weinbestand aufzufüllen.

Positiver Nebeneffekt

der unangenehmen Zahnarztbesuche, nach denen ich tagelang nicht richtig essen konnte:
ich passe wieder in die Hose, die ich eigentlich letzten Sommer schon aussortieren wollte, da sie nicht mehr zu ging.

Montag, 24. September 2007

Taube die Zweite

Nachdem ich die Taube aus meiner Küche verjagt hatte, vergass ich das Fenster richtig zu schliessen. Danach musste ich das Haus noch mal verlassen und kam erst etwa ein Stunde später zurück, es war inzwischen schon dunkel.
Als ich in die Küche kam, war ich doch etwas entsetzt. Die Taube hatte es sich hier so richtig gemütlich gemacht und war auf meinem Küchentisch eingeschlafen. Mit vereinten Kräften und der Zuhilfenahme eines Besens verjagten wir das schlaftrunkene Tier.
Ab jetzt muss ich wohl das Fenster schliessen, wenn ich aus der Küche gehe!

Sonntag, 23. September 2007

Erschrocken

bin ich, als ich Geräusche aus der Küche hörte, denn dort hielt sich doch keiner auf. Als ich nachsah, erblickte ich eine Taube, die sich dorthin verirrt hatte. Zum Glück fand sie gleich wieder den Weg ins Freie, nachdem ich das Fenster weit auf gemacht hatte.

Freitag, 21. September 2007

Portugiesen und Zahnprobleme

Etwa 99 Prozent der portugiesischen Kinder zwischen 8 und 16 Jahren haben Probleme mit den Zähnen, in den meisten Fällen Karies oder fehlende Zähne, aber nur etwa die Hälfte geht zum Zahnarzt. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die gestern veröffentlicht wurde.
Von den erwachsenen Portugiesen hat nur 1 Prozent gesunde Zähne, und nur etwa 42 Prozent der Erwachsenen mit Zahnschmerzen oder Entzündungen im Zahnbereich sucht einen Zahnarzt auf.
Das sind erschreckende Zahlen und die Regierung will nun versuchen die Zahngesundheit der Bevölkerung zu verbessern, indem sie ihnen den Zugang zu Zahnärzten erleichertert.
Es gibt natürlich auch in diesem Land Zahnärzte, aber dort muss man seine Rechnung selber bezahlen und bekommt eventuell einen Teil zurückerstattet, wenn man privat versichert ist. (Hier bekommt man generell sofort nach dem Arztbesuch die Rechnung, die man dann auch gleich bezahlen muss)
Das nationale Gesundheitssystem zahlt bisher nichts dazu. Hier soll nun aber nach und nach den Pflichtversicherten der Zugang zu einigen privaten Zahnarztpraxen, die sich in der Nähe der Gesundheitszentren befinden ermöglicht werden. In Portugal muss man sich im Gesundheitszentrum seiner Wohngegend einschreiben und kann sich nur einen Arzt (= médico da família) aus diesem Zentrum aussuchen.
Allerdings gibt es auch genug Portugiesen mit privater Krankenversicherung, die mit Zahnlücken rumlaufen. Da muss ich mich nur im Kollegenkreis umschauen.
Es ist also noch viel an Aufklärungsarbeit zu tun.

Im portugiesischen Gesundheitssystem gibt es noch viele Bereiche, die verbesserungswürdig sind.
Vor einigen Jahren liess ich mir von meiner Ärztin im Gesundheitszentrum eine Überweisung zum Augenarzt ausstellen. Die Ärztin meinte gleich, dass es einige Monate dauern könne, bis ich einen Termin hätte, aber es dauerte viel länger. Zwölf (!) Monate später hatte ich endlich meinen Termin zur Augenuntersuchung. Inzwischen ist die Warteliste noch viel länger geworden.

Donnerstag, 20. September 2007

Kaffeeentzug?

Ich weiss nicht, ob es an den Antibiotica liegt, die ich seit Dienstag nehmen muss oder am fehlenden Kaffee. Jedenfalls hatte ich gestern und heute auch schon wieder starke Kopfschmerzen. Das ist sehr ungewohnt, denn über Kopfschmerzen muss ich mich wirklich sehr(!) selten beklagen.
Dienstag und Mittwoch durfte ich nur kalte Sachen zu mir nehmen, also gab es keinen Kaffee oder Tee.
Heute nach dem Mittagessen, es gab Suppe, gedünsteten Cação (eine Haifischart) mit Pürree und zum Nachtisch Apfelmus; also musste (und konnte) ich auch nicht viel kauen, habe ich es gewagt und mir einen Espresso gemacht. Inzwischen kann ich Erfolg vermelden, die Kopfschmerzen sind wie weggeblasen.

José Mourinho deixa o Chelsea

so stand es heute in der Zeitung.
Der ehemalige Trainer vom FC Porto hat den englischen Club Chelsea verlassen.
Vielleicht wird er bald Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft?
Man erinnere sich an das hier

Mittwoch, 19. September 2007

Zum Frühstück

gab es ein Joghurt, zum Mittagessen nahm ich mir in der Kantine zwei Schälchen Apfelmus und ein Schälchen süssen Reis, nachmittags gab es dann nochmal ein Joghurt und abends Banane-Pfirsich-Milchshake.
Die Backe ist dank Arnica kaum dick, aber es schmerzt noch etwas wenn man dran kommt.
Ob ich morgen schon kauen kann?

Dienstag, 18. September 2007

Zahnarztbesuche

gehören nicht zu meinen liebsten Beschäftigungen.
Allerdings konnte ich die letzten Jahre den Zahnarztstuhl immer mit dem Spruch "Mutti, er hat überhaupt nicht gebohrt" (kennt noch jemand diese Werbung?) verlassen.
Bis ich vor einigen Monaten plötzlich, und natürlich an einem Wochenende fürchterliche Zahnschmerzen bekam. Der Zahnarzt, den ich montags darauf aufsuchte meinte, dass der Zahn nicht mehr zu retten wäre und zog mir den schmerzenden Backenzahn, der gleichzeitig Teil einer Brücke gewesen war. Ich hatte also nun eine recht grosse Lücke, die wieder gefüllt werden wollte.
Heute war der grosse Tag und es wurde ein Loch in meinen Knochen gebohrt, um in einigen Monaten ein Implantat dort anzubringen.
Ich bekam erst mal einen Schreck, als die Zahnärztin mir ein Häubchen und einen Kittel anzog, aber sie beruhigte mich gleich (oder versuchte es zumindest). Die eigentliche Prozedur tat nicht weiter weh. Das Bohren am Knochen machte ein sehr seltsames Geräusch. Es wurde mehrmals kontrolliert, ob das Loch schon tief genug war, und einige Fotos von der Stelle wurden auch gemacht. So konnte ich das Ganze sehr gut mit verfolgen. Zum Schluss wurde ein Metallstift in das Loch geschraubt und alles vernäht. Die Betäubung hatte inzwischen schon etwas ihre Wirkung verloren, so dass ich die Stiche ein bisschen spürte.
Nun sitze ich vorm PC und kühle die Backe, damit sie nicht dick wird.
Heute darf ich übrigens nur Eis essen und kalte Flüssigkeiten trinken.

Freitag, 14. September 2007

“Ontem foi uma noite infeliz para todos”

sagte Scolari, der Fussballtrainer der portugiesischen Nationalmannschaft, der sich gestern öffentlich entschuldigte. Am Mittwoch gab es nach einem Qualifikationsspiel für die EM 2008 gegen Serbien Reibereien zwischen ihm und dem serbischen Spieler Dragutinovic. Das Spiel endete übrigens 1:1

Donnerstag, 13. September 2007

Erst der dritte Schultag

und schon gibt es morgens Stress.
Erst will das Kind nicht aus dem Bett, dann wird gemeckert, weil es Brötchen mit Marmelade zum Frühstück gibt, dann dauert es ewig lange bis Socken und Schuhe, dann aber doch Sandalen angezogen sind ...
Um 7.40h hab ich das Haus verlassen, plötzlich konnte das Kind sich auch beeilen und kam recht schnell hinter mir hergelaufen. (Wenn wir später weggehen kommt das Kind zu spät zur Schule und ich zu spät zur Arbeit)
Heute abend werden wir uns wohl mal unterhalten müssen, so geht das jedenfalls nicht weiter.

Mittwoch, 12. September 2007

Ein kräftiges Gewitter

zog gestern abend über unsere Stadt. Es blitzte und donnerte, dazu regnete es wie aus Kübeln. Das Kind war ganz begeistert und wollte gar nicht ins Bett, sondern die Blitze anschauen.
Heute morgen fiel das Aufstehen nicht so leicht, da es noch recht dunkel war und die Sonne sich hinter den Regenwolken versteckte. Pünktlich beim Rausgehen fing es dann auch wieder leicht zu regnen an, so dass sich das Kind zwar mit Sandalen aber auch Regenjacke zur Schule aufmachte. Ein paar Mal gedonnert hat es auch schon wieder. Nach dem Wetterbericht werden für die nächsten Tage Schauer erwartet, aber pünktlich zum Wochenende soll es wieder schön werden.

Dienstag, 11. September 2007

Nur Mädchen

in meiner Klasse, war der erste Kommentar des Sohnes, nachdem er seine neuen Klassenkameraden kennengelernt hatte.
Bei näherem Hinsehen sind es 10 Jungs und 15 Mädchen.

Montag, 10. September 2007

Reife Tomaten

warteten darauf verzehrt oder verarbeitet zu werden.
Da es zum Essen aber doch recht viele waren, habe ich mich gestern abend noch an die Arbeit gemacht und Tomatenmarmelade gekocht.
Diese Marmelade gibt es hier in allen Supermärkten zu kaufen, aber richtig gute habe ich bisher noch nicht gegessen, bis auf eine, von der Oma einer Freundin gemachte. Also habe ich selbst den Versuch gewagt, und - das Ergebnis schmeckt lecker.
Da es hier keinen Gelierzucker zu kaufen gibt (jedenfalls habe ich bisher nie welchen gesehen), nehme ich immer Pektin, damit die Marmelade auch mit weniger Zucker steif wird.

Hier das Rezept:

Tomatenmarmelade

Zutaten:
1,5 kg reife Tomaten, 1 Pck. Pectigel, etwa 600 g Zucker, Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone

Zubereitung:
Tomaten waschen, Stiel entfernen und in kleine Stücke schneiden. Ohne Wasserzugabe in einem Topf bei schwacher Hitze weich kochen und anschließend durch ein feines Sieb streichen. Es sollte ca. 1 Liter Tomatensaft herauskommen.
Die Zitronenschale mit dem Sparschäler abschälen, danach Zitrone auspressen.
Tomatensaft, Zitronensaft und Schale in einen großen Topf geben, das Pectigel einrühren (geht am besten mit einem Schneebesen) und 1 Minute aufkochen (Packunsgsbeilage beachten). Danach den Zucker einrühren und weitere 8-10 Minuten kochen lassen.
Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und verschließen.

Die Waage biegt sich

nach einem Wochenende voller Restaurantbesuche.
Freitags russisch essen, es gab leckeren Tartar von Lachs und Rindfleischtartar dazu Wodka mit Zitrone.
Samstags japanisch essen, Sushi und Sashimi, dazu Sake.
Sonntags zum Italiener, hier gab es eine leckere Pizza zur Hälfte belegt mit Spinat und Käse, zur Hälfte mit Tomaten, Mozzarella und Basilicum. Da es Mittagszeit war haben wir auf den italienischen Wein verzichtet und lieber den hausgemachten Eistee getrunken.

Samstag, 8. September 2007

Gedankenverloren

fuhr ich gestern von Arbeit los und Richtung Autobahn. Kaum war ich auf der Auffahrt schrie ich laut "M...", hatte ich doch den 'Autopilot' im Kopf eingeschaltet und völlig vergessen das Kind aus der Ferienbetreuung abzuholen.
5 Km Autobahn - abfahren, um gleich wieder drauf zu fahren und 5 km zurück ...
Sohnemann war froh, dass ich nicht ganz so früh zum Abholen kam.

Freitag, 7. September 2007

Nochmal Zucchini

Letztes Wochenende hab ich Zucchini aus Schwigis Garten mitgebracht. Warum wird dieses Gemüse meist erst geerntet, wenn es eigentlich schon viel zu gross ist?
Meine Oma war auch immer sehr stolz auf ihre Riesenzucchini, die man dann aber nur noch in der Suppe geniessen konnte.
Nun gut, Schwigis Zucchini sind nicht ganz so riesig, und damit sie nicht bei mir im Kühlschrank vergammeln, gab es gestern abend also Nudelauflauf mit Zucchini und Lachs (der Rest des leckeren, aus Norwegen mitgebrachten Räucherlachses).
Diesmal schmeckte es allen am Tisch. Unter Nudeln gemischte Zuccini werden sogar vom Kind anstandslos gegessen.

Hier das Rezept:

Nudelauflauf mit Zucchini und Lachs

200g Nudeln, bissfest garen
250g Zucchini, in Stifte gechnitten
2 Zwiebeln, gehackt
150g geräucherter Lachs, in Streifen schneiden
100g Sahne
geriebener Käse
Salz, Pfeffer, Muskat
1 El Olivenöl

Öl erhitzen, Zwiebel und Zucchini in Öl anbraten, mit den Nudeln mischen und in eine feuerfeste Form füllen. Lachs darüber.
Sahne würzen und darüber träufeln, geriebenen Käse darüber verteilen.
Bei 175 Grad 20 min. Überbacken.

Bald sind sie um

die Ferien des Kindes.
Am Dienstag geht die Schule wieder los.
Das Kind freut sich schon drauf endlich seine Freunde wiederzusehen.
Allerdings weiss es noch nicht, wer alles in seiner Klasse sein wird.
Das wird dann hoffentlich eine positive Überraschung.

Donnerstag, 6. September 2007

Kantinengespäche

Egal worüber am Tisch geredet wird, das Gespräch dreht sich irgendwann unweigerlich um Fussball, oder besser gesagt um Benfica, Sporting und Porto.
Im Land gibt es zwar noch weitere Fussballvereine, aber die sind meist kein Gesprächsthema.

Leider nicht gut angekommen

bei meiner Familie ist das gestrige Abendessen.

Es gab Zucchini mit Gnocchi und Schafskäse.

Er mag keine Gnocchi. Er meinte, es würde ihn an die deutschen Klöse erinnern, und die mag er auch nicht.

Sohnemann mag keine Zucchini, liess sich dann aber doch dazu herab das bisschen, was auf seinem Teller lag zu essen.

Aber unserem Gast hat es geschmeckt!

Und mir übrigens auch.

Vielleicht will es ja jemand nachkochen, hier das Rezept:

Zucchini mit Gnocchi

1 grüne und 1 gelbe Zucchini, in dünne Scheiben schneiden
200g Schafskäse, würfeln
1 grosse Zwiebel, in feine Würfel schneiden
1 Bund Petersilie, grob hacken
½ Bund frischer Oregano, hacken
6 El Olivenöl

400g Gnocchi, gegart
1 El Balsamico Essig
Salz und Pfeffer

Öl erhitzen, Zwiebel darin andünsten, Zucchini und Oregano zugeben, unterrühren und anbraten.


Gegarte Gnocchi dazu sowie die Petersilie.

Schafskäse und Balsamico darunter heben und würzen.
Gleich servieren.