Mittwoch, 24. Dezember 2008

Wünsche

Letzter Arbeitstag

für dieses Jahr.
Die Personalabteilung hat uns ab 13.00h frei gegeben, also werde ich gleich nach dem Mittagessen hier abdampfen. Dann gehts ab ins Sportstudio (ich hoffe, dass die zumindest bis um 16.00h auf haben) und danach werde ich noch die letzten Einkäufe tätigen. Die Geschäfte sind sicherlich bis 18.00h auf. Die Bescherung ist hier erst um Mitternacht, davor gibt es Bacalhau und Kohl, also ein Heilig Abend ohne viel Stress.

Dienstag, 23. Dezember 2008

Weihnachtsvorbereitungen auf portugiesisch

Dieses Jahr werden wir Weihnachten nur zu dritt feiern.
Wie bei echten Portugiesen üblich wird es an Heilig Abend Bacalhau (Stockfisch) und Kohl zu essen geben.
JF und Johannes (der allerdings nur widerwillig, da er dieses Essen nicht sonderlich mag) werden sich also heute um die Einkäufe kümmern.
Das Essen wird JF dann morgen abend kochen.
Ich bin für den Nachtisch zuständig. Johannes wünscht sich Schokoladenfondue.

Samstag, 20. Dezember 2008

Porto

Vorweihnachtliche Impressionen aus der Stadt Porto







Freitag, 19. Dezember 2008

Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier unserer Firma war dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt für alle Mitarbeiter.
Ich war positiv überrascht von der Veranstaltung. Da hätte sich mein Kollege gar nicht vor drücken müssen mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden.

In den Jahren davor gab es Weihnachtsfeiern nur abteilungsweit. In unserer Abteilung gab es ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant so lange wir eine rührige Sekretärin hatten. Nachdem sie kündigte fand nie wieder sowas statt.

Lässt das jetzt hoffen für 2009?

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Casa da Musica

Das Haus der Musik (Casa da Musica) in Porto ist ein tolles Gebäude. Man sollte unbedingt eine Führung machen.














Wir hatten zudem noch Karten für ein Pianokonzert in diesem Saal.

Dienstag, 16. Dezember 2008

Ver-Englischung

Auch in Portugal werden Wörter 'verenglischt'.
Lincar ist so ein nettes Verb - heisst verknüpfen, verbinden, oder neudeutsch verlinken.

Montag, 15. Dezember 2008

Bolt

Einen netten Zeichentrickfilm für die ganze Famile haben wir uns gestern im Kino angeschaut.
Hauptdarsteller ist ein kleiner Hund mit Namen Bolt, der in einem Hollywoodstudio lebt und dort der Superheld in einer Fernsehserie ist. Er glaubt, dass sein Filmleben die wahre Welt sei und er Superkräfte habe.
Als er versehentlich allein in New York landet, lernt er mit Hilfe einer Strassenkatze sich wie ein normaler Hund zu benehmen. Sie hilft ihm auch zurück zu seinem Frauchen zu finden.
In der Originalfassung leiht John Travolta dem Hund seine Stimme.

Freitag, 12. Dezember 2008

Lecker

Zwei grosse Pakete sind heute morgen angekommen, voll mit leckeren Stollen aus dieser Bäckerei in Dresden.
Einer wurde dann auch gleich angeschnitten und von mir und meinen Kollegen getestet, schliesslich arbeiten wir im Bereich Test.

Donnerstag, 11. Dezember 2008

100 Jahre

wird er heute, der portugiesische Filmemacher Manoel de Oliveira.
Einen neuen Film wird er auch bald drehen, Besonderheiten eines blonden Mädchens soll er heissen.

Letztes Jahr habe ich ihn auf einer Ausstellungseröffnung gesehen, man sah ihm sein Alter wirklich nicht an.

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Bücherkauf in Portugal

ist nicht so einfach. Erst muss man die Buchhandlung finden, die auch Bücher des gesuchten Verlages vertreibt, denn nicht jede Buchhandlung hat Bücher aller Verlage im Angebot.
Dann muss man auch noch das Glück haben, dass die Buchhandlung das gesuchte Buch irgendwo auf Lager, oder in einer ihrer Filialen hat, denn ansonsten ist es entweder unmöglich das Buch zu bestellen oder es dauert viele Wochen.
Beim Schulbuch ist das alles noch viel komplizierter, denn nur wenige Buchhandlungen vertreiben Schulbücher.
Als ich gestern in zwei Buchhandlungen nachfragte hiess es nur, "oh das ist ein Schulbuch, da suchen Sie besser direkt beim Verlag". Auf der homepage des Verlages fand ich sogar das Buch, der Versand wird aber wieder von einer anderen Firma übernommen. Auf deren homepage stand dann das Folgende: Wegen der häufigen Verspätungen mit denen viele Verlage ihre Schulbücher auf den Markt bringen, können wir Ihnen nicht genau sagen, wann Sie das bestellte Buch erhalten werden.

Kein Wunder, dass hier so wenige Menschen lesen, es ist einfach zu kompliziert das gesuchte Buch zu erwerben.

Dienstag, 9. Dezember 2008

Unfall

Ausgelaufene Trinkmilch in Schultaschen führt zu keinem guten Ergebnis.
Einige Bücher wurden ganz schön in Mitleidenschaft gezogen, eines ist sogar völlig hin.
Wo bekommt der Junge jetzt ein neues Schulbuch her?

Freitag, 5. Dezember 2008

Noch ein langes Wochenende

Der 8. Dezember ist hier ein Feiertag, Festa da Nossa Senhora da Conceição (Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Nach der Lehre von der Unbefleckten Empfängnis wurde die Gottesmutter Maria von jedem Makel der Erbsünde bewahrt).
Auch wenn das Wetter etwas zu wünschen übrig lässt, es soll weiterhin regnen, dafür ist es aber nicht mehr so kalt, werden wir wohl das lange Wochenende zu einer kleinen Besichtigungstour nutzen. Ich werde ein paar Fotos mitbringen.

Mittwoch, 3. Dezember 2008

Kalt

ist es zur Zeit im sonnigen Süden.
Was das bedeutet?
Als ich gegen 18.00h nach Hause kam stellte ich den elektrischen Heizkörper im Wohnzimmer an. Zwei Stunden später waren es dort immerhin schon 15 Grad.
Da es Quiche zum Abendessen gab, war die Küche dagegen wohlig warm.

Montag, 1. Dezember 2008

Langes Wochenende

Wie gut, dass sich Spanier und Portugiesen früher ab und zu mal kräftig in den Haaren lagen. Aufgrund dessen hatten wir nämlich ein langes Wochenende. Portugal feiert am 1. Dezember Restauração da Independência (Wiederherstellung der Unabhängigkeit nach der Befreiung von der spanischen Fremdherrschaft im Jahre 1640)

Wir waren in der Nähe der Serra da Estrela. Es war sehr kalt, und sowohl auf den Höhen der Serra da Estrela als auch der Serra da Gardunha konnte man Neuschnee bewundern.

Freitag, 28. November 2008

Eine Heidenarbeit

steht an.
Habe ich mir doch vorgenommen meine Dias einzuscannen.
Das bedeutet, dass ich erst mal die Dias aus den Rahmen nehmen und in warmem Spülwasser säubern muss. Nachdem sie dann getrocknet sind können sie endlich eingescannt werden.
Gestern abend habe ich das mal probeweise mit 5 Dias gemacht.
Es funktioniert, und das Ergebnis ist erstaunlich gut, aber es dauert sehr lange.
Ausserdem muss ich erst mal die Dias vorsortieren, denn diese ganze Arbeit will ich mir wirklich nur für die Bilder machen, die es auch wert sind.

Mittwoch, 26. November 2008

Kalt

ist es geworden im sonnigen Süden.
Nur 8 Grad waren es heute morgen in der Hauptstadt. Mein Kollege, der zwei Stunden früher aus dem Haus ging, zählte sogar nur 6 Grad.
Die rechte Hand, die meist nur die Maus bewegt ist eisekalt. Ich habe schon Tee gekocht, um mir an der Tasse die Hände zu wärmen.

Dienstag, 25. November 2008

Schreckliche Schlager

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit spielten sie im Radio einen portugiesischen Schlager, dessen Text etwa so hiess:

Ich mag dich von hier bis zum Mond.
Ich mag dich vom Mond bis hier.
Ich mag dich einfach weil ich dich mag.
...

Mehr konnte ich mir davon nicht antun.

Und das nachdem vorher ein Song von Coldplay gelaufen war!

Montag, 24. November 2008

Geburtstag


Ein Jahr älter, was für ein Fest!

Sonntag, 23. November 2008

Feminine

Eine gelungene Tanzaufführung haben wir heute im Grande Auditorio des Culturgest besucht, Feminine von Paulo Ribeiro.
Fünf Frauen und Fernando Pessoa, ein weiblicher Pessoa mit hohen Absätzen.
Wir waren begeistert, selbst Johannes hat es gut gefallen, nachdem er doch vorher nicht so davon angetan war, dass er mitkommen sollte.


Foto aus dem Programmheft

Es gibt noch weitere Aufführungen in anderen Städten des Landes, sowie im Norden Spaniens. Ende Februar ist die Truppe in Glasgow beim Festival New Territories.

Arte Lisboa

Wir waren auf der Messe Arte Lisboa auf dem ehemaligen Expo-Gelände.
Eine kleine Auswahl der Sachen, die dort ausgestellt und zum Verkauf angeboten wurden stelle ich hier rein.



























Freitag, 21. November 2008

Erdbeben

Heute um 17.30h wird in Lissabon und Umgebung die Erde beben.
Fast 90 Jahre nach dem letzten grossen Erdbeben im Jahre 1909 wird dieses Wochenende von der Autoridade Nacional de Protecção Civil (ANPC) eine grosse Erdbebenübung durchgeführt.
Das Beben am 23. April 1909 begann um 17.05h und dauerte 22 Sekunden. Es war das schwerste der letzten Hundert Jahre in dieser Region. Die Orte Benavente, Samora Correia und Salvaterra wurden dabei zerstört und es gab 30 Tote.
Bei der Übung, die bis Sonntag dauern wird, wird davon ausgegangen, dass um 17.30h ein Erdbeben der Magnitude 6,9 stattfindet.
Mit grossen Beeinträchtigungen im Strassenverkehr muss gerechnet werden. Am meisten betroffen sind wohl der Tunnel Entre-Campos, Av. Ceuta, Rua do Ouro, Rua da Prata, Praça da Figueira, Rua da Junqueira und der Tunnel Marquês Pombal.

Mittwoch, 19. November 2008

Tanken

Endlich kann man wieder tanken ohne gleich mit einem leeren Geldbeutel von der Tankstelle zurückzukommen.
1,199 € habe ich heute für einen Liter Normalbenzin bezahlt.
In Deutschland ist es sicherlich noch billiger.

Dienstag, 18. November 2008

Erkältet

Keine Lust auf PC, setzte mich lieber vor die Rotlichtlampe.

Sonntag, 16. November 2008

Herbstspaziergang

Dem botanischen Garten im Stadtteil Belem haben wir einen Besuch abgestattet.

Für einen Euro fünfzig kann man hier in aller Ruhe spazieren gehen.















Viele Pfaue laufen dort rum, leider wollte keiner für uns ein Rad schlagen.



Danach sassen wir hier draussen auf der Terasse und assen einen leckeren gegrillen Fisch.


Erst als es langsam kühl wurde und die Sonne schon am Untergehen war haben wir uns auf den Nachhauseweg gemacht.

Freitag, 14. November 2008

Estoril Film Festival

Heute beginnt das Fimfestival in Estoril.
Neben den offiziellen Wettbewerbsfilmen, die von einer internationalen Jury bewertet werden gibt es dieses Jahr auch eine Kategorie "Ausser Konkurrenz".
Daneben werden Bernardo Bertolucci und der vor kurzem verstorbene Paul Newmann für ihre Arbeiten geehrt, und in einer Retrospektive werden die Filme von Tim Burton gezeigt.
Die Filmemacher Stephen Frears, Agnès Varda und Jerzy Skolimowski sowie die Autoren Paul Auster und Siri Hustvedt werden während des Filmfestival präsent sein.
Stattfinden wird das Ganze im Casino Estoril, im Estoril Convention Center und im Theater Mirita Casimiro.
Weitere Informationen gibt es hier.

Donnerstag, 13. November 2008

Abenteuer Auto fahren

Täglich begegnen sie mir mindestens einmal auf der Autobahn, die Autofahrer, die mit einer Hand wild gestikulieren oder eine brennende Zigarette halten, das Handy zwischen Ohr und Schulter geklemmt auf der mittleren von drei Spuren vor sich hin tuckern.
Wobei der portugiesische Autofahrer generell meist auf der mittleren Spur fährt.
Es hat sich noch nicht bis hierher rumgesprochen, dass man rechts fährt und links überholt. Die gängige Meinung ist, dass die rechte Spur nur für die LKWs oder die ganz langsamen, alten Autos ist, wobei z.B. ein 20 Jahre alter Corsa natürlich noch lange nicht zu den alten, langsamen Autos gehört, auch wenn er sich nur mühsam fortbewegt und dunkle Rauchschwaden aus dem Auspuff kommen. So drängeln sich also alle Überholer auf der ganz linken Spur, die anderen fahren auf der mittleren und die rechte Spur ist meist leer. Kein Wunder, dass da immer mal wieder einer die Geduld verliert und rechts überholt.

Mittwoch, 12. November 2008

Tauben und Wäsche

Die alte Frau schräg über uns ist ausgezogen.
Das ganze Haus hatte sich über Jahre über sie aufgeregt, aber alles Bitten und Beschweren half nichts.
Sie legte Futter für die Tauben auf ihre Fensterbank oder warf es sogar runter auf die Terasse, die zu einer anderen Wohnung gehört (die allerdings meist leer stand).
Wie mir die Nachbarn erzählten flogen die Tauben sogar in die Küche der Alten.
Entsprechend verdreckt waren natürlich die Terassen der Nachbarn im Erdgeschoss.
Wir konnten die Wäscheleine am Küchenfenster nicht mehr benutzten, weil sonst mindestens eines der aufgehängten Wäschestücke von Taubendreck besudelt wurde.
Jetzt ist plötzlich alles sauber, die Tauben, die immer ums Haus rumflogen und auf Futter warteten haben sich auch verzogen.
Die Wohnung wird renoviert. Ich bin gespannt, wer bald dort einziehen wird.

Dienstag, 11. November 2008

11. November

Heute ist São Martinho (Martinstag).
In Portugal gibt es an diesem Tag geröstete Kastanien und als Getränk Jeropiga (eine Mischung aus Most und Schnaps) oder Água pé (wird aus den schon ausgepreßten Weintrauben durch Aufgießung frischen Wassers und nochmahlige Stampfung oder Pressung bereitet)

In der Kantine gab es auch Kastanien, leider gekochte; dazu einen billigen Rotwein, den an unserem Tisch aber alle verschmähten.

Montag, 10. November 2008

Sonntag


Einen schönen Sonnenuntergang durften wir gestern bewundern, als wir mit unserem verspäteten Mittagessen fertig waren.

Sonntag, 9. November 2008

Kürzer

sind die Haare jetzt.




Ist viel praktischer im Winter, denn dann dauert das Haaretrocknen nicht so lange.

Freitag, 7. November 2008

Ausflug

in den Nordosten des Landes steht an.
Es ist dort auch ein Besuch beim Friseur geplant.
Kürzer und heller sollen die Haare werden.
Mal sehen, ob es klappt.

Donnerstag, 6. November 2008

Jazz

An einem schönen Konzert durften wir gestern abend in der Aula Magna teilnehmen.
Aufgetreten sind der 78-jährige Saxofonist Ornette Coleman mit seinem Quartett bestehend aus Sohn Denardo am Schlagzeug und den Bassisten Tony Falanga und Al MacDowell.

Beim Verlassen der Halle trafen wir JP Simões, der uns eine Einladung für sein Konzert am Wochenende im Jardim de Inverno des Teatro São Luiz in die Hand drückte.
Somit gehen wir wohl am Wochenende schon auf das nächste Konzert.

Mittwoch, 5. November 2008

Glück gehabt

hat die Kollegin, die letzte Woche bei Regenwetter auf der Autobahn die Kontrolle über ihr Auto verlor und dieses einige Pirouetten drehte bevor es wieder zum Stehen kam.
Das Auto hat Totalschaden, aber ihr ist nichts passiert.

Dienstag, 4. November 2008

Ecoponto

Seit Monaten machen die Leute vom Grünen Punkt Werbung im Fernsehen. Bitte bringt die leeren Flaschen zum Container, bitte werft euer Altpapier nicht in den normalen Hausmüll sondern in den dafür vorgesehenen Container.
Und dann so was!





Kein schöner Anblick.

Sonntag, 2. November 2008

Gruselig?

Also wir fanden es eher lustig!



Samstag, 1. November 2008

Tag danach

Einen Tag nach der Halloween Party durften wir ein recht müdes Kind abholen.
Alle eingeladenen Kinder haben bei der Schulfeundin übernachtet und wohl eher weniger als mehr geschlafen.
Nach einem späten Mittagessen mit Freunden und einem Besuch im Museum ist Johannes auf dem Nachhauseweg im Auto eingeschlafen.
Jetzt liegt er im Bett und holt den Schlaf von gestern nacht nach.

Freitag, 31. Oktober 2008

Halloween

Hier läuft eigentlich niemand verkleidet von Haus zu Haus und ruft Trick or Treat (auf portugiesisch doce ou travessura). Aber für Kinder, die sich gerne verkleiden ist dieser Tag natürlich ein Anlass entsprechend angezogen in Schule oder Kindergarten zu erscheinen.
Auch Halloween-Partys werden gefeiert. Johannes ist auf eine solche eingeladen.
Ich bin gespannt, was er uns hinterher berichten wird.

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Deko

Gestern habe ich das erste Shopping Center mit Weihnachstdekoration für diesen Herbst gesehen.
Ich finde es ausserordentlich früh schon Ende Oktober auf das Fest der Feste einzustimmen.
Aber vielleicht hilft es beim Verkauf.

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Platz schaffen

Ich bin gerade dabei alte Fotos einzuscannen.
Da ich gleichzeitig auch etliche alte Bekannte übers Internet 'wiedergefunden' habe, schickte ich also ein Gruppenfoto an eine dieser Bekannten.
Ihre Antwort machte mich nachdenklich.
Sie schrieb: "Klar erkenne ich mich wieder, hatte das Foto auch noch lange. Inzwischen habe ich viele Dinge aus der Vergangenheit entsorgt, um Platz für Neues zu schaffen.

Platz für Neues schaffen.

Dieser Satz gefällt mir. Auch wenn ich sicherlich nicht meine alten Fotos entsorgen werde, dafür hänge ich viel zu sehr an ihnen, andere Dinge aus der Vergangenheit kann ich bestimmt entsorgen
Ich muss es einfach mal in Angriff nehmen.

Dienstag, 28. Oktober 2008

Gassengewirr

Wir hatten uns mit Freunden in der Alfama zum Essen verabredet.
Am Fusse der Alfama angekommen stiegen wir Treppen hoch, gingen durch enge Gässchen, stiegen andere Treppen wieder runter und durch weitere enge Gässchen, aber gefunden haben wir das Restaurant nicht. Zum Glück liefen wir unseren Bekannten direkt in die Arme und konnten uns ihnen anschliessen. Da sie in dieser Ecke Lissabons wohnen, fanden sie das Restaurant natürlich auf Anhieb.
Gegessen haben wir sehr gut und sehr scharf!

Montag, 27. Oktober 2008

Violência doméstica

Häusliche Gewalt ist inzwischen auch in Portugal kein Tabuthema mehr. Früher hat sich kaum eine Frau getraut deswegen zur Polizei zu gehen bzw. dies öffentlich zu machen.
Die traurige Zwischenbilanz nur in diesem Jahr: zwischen Januar und August starben in Portugal schon 32 Frauen an den Folgen häuslicher Gewalt, verursacht durch ihre eigenen Männer bzw. Lebenspartner.

Sonntag, 26. Oktober 2008

Road Show

Wir kommen gerade von der Renault Road Show, die
auf der Avenida da Liberdade bis zum Praça Marquês de
Pombal stattfand. Mal was anderes, wenn ein Formel Eins Auto über Lissabons Strassen
düst, und dann noch bei strahlendem Sonnenschein.
Wir haben den Schatten gesucht, in der Sonne war es uns zu heiss.









Freitag, 24. Oktober 2008

Herbstferien

Nächste Woche sind also auch hier Ferien, zumindest in einigen Schulen. Nicht nur Johannes kann dann ein bisschen länger schlafen, sondern auch ich darf später aufstehen.
Zudem ist nächste Woche auch noch Halloween und wie es aussieht ist eine Party angesagt.

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Dunkel war's

Nachdem mein Auto schon wegen Elektronikproblemen in der Werkstatt war, fiel auch noch am Auto von JF das Abblendlicht aus.
Das merkte ich aber erst, als ich Freitag abend auf dem Weg zur Algarve von der Autobahn runter fuhr und auf den dunklen Wegen das Hotel suchte.
So musste ich solange niemand entgegen kam mit Aufblendlicht fahren und ansonsten mit Standlicht, was ja hier sowieso einige machen. Einziges Problem - man sieht nicht gut, was vor einem los ist. Dank GPS haben wir das Hotel aber trotzdem auf Anhieb gefunden.
Es stellte sich später heraus, dass beide Abblendlampen kaputt waren.

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Scheidung

Ein neues Gesetz zur Ehescheidung wurde verabschiedet. Der Präsident hat unterschrieben, hat aber angemerkt, dass er das Gesetz eigentlich nicht gut findet.
Etliche Diskussionen waren gestern in Fernsehen und Radio zu hören. Die Kritiker finden, dass der schwächere Teil, was meist die Frauen wären, durch das neue Gestz benachteiligt sei. Jetzt kann sich nämlich ein Partner scheiden lassen ohne dass der andere Partner einwilligen muss.

Dienstag, 21. Oktober 2008

Gut gelaufen

ist die Präsentation, die ich heute halten durfte.
Da die vorgeführte Applikation auf deutsch und englisch existiert, wäre es zwar einfacher gewesen die Vorführung in einer dieser beiden Sprachen zu halten, aber auf portugiesisch ging es dann auch ganz gut.

Montag, 20. Oktober 2008

Kurzurlaub

Übers Wochenende waren wir hier und haben liebe Menschen besucht, die dort gerade Urlaub machten.
Diesmal blühten zwar keine Kirschbäume, aber schön warm und sonnig war es auch.
Am Samstag fing es aber leider gerade dann an zu regnen als wir ein Tennisspiel begonnen hatten. Die ersten Tropfen ignorierten wir noch, aber dann mussten wir trotz Johannes Protest das Spiel abbrechen, um nicht total durchnässt im Zimmer anzukommen.
Am Sonntag nachmittag mussten dann alle wieder abreisen, wir Richtung Lissabon, die anderen ins kalte Deutschland.

Wen kenn ich

und wer kennt mich?

Ich bin gerade auf der Suche nach ehemaligen Klassenkameraden und Studienkollegen.
Mit etlichen Klassenkameraden aus der Grundschule konnte ich schon Kontakt aufnehmen. Bei den Leuten aus Gymnasium und Studium bin ich bisher allerdings kaum fündig geworden.

Freitag, 17. Oktober 2008

Bloggerkochbuch

Ein Bloggerkochbuch mit Rezepten aus der Bloggerwelt soll entstehen, eine tolle Idee finde ich.

Das Buch soll von Blogger zu Blogger geschickt werden. Jeder kann sein(e) Lieblingsrezept(e) mit oder ohne passendem Bild und Widmung in das Buch schreiben.
Mitmachen kann, wer sich bis zum 1.11. hier angemeldet hat.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Musikgeschmack

Die Zeiten ändern sich.
Vor Jahren lief von und zur Schule oft Mats und die Wundersteine, übrigens eine sehr schöne CD von Detlev Jöcker. Inzwischen dröhnt Linkin Park morgens im Autoradio.

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Ausfall

Schon ein komisches Gefühl, wenn mitten auf der Autobahn alle elektronischen Instrumente des Autos ausfallen. Plötzlich konnte ich nicht mehr sehen, wie schnell ich fahre, wieviel Benzin noch im Tank ist oder wieviele Kilometer mein Auto schon runter hat. Alle Zeiger standen auf Null, aber das Auto fuhr munter weiter.
Auf dem Parkplatz der Firma habe ich es dann erst mal ruhen lassen. Als ich mittags wieder starten wollte, ging das auch nicht mehr. Zum Glück liess ich bei gestecktem Schlüssel die Tür aufstehen, und der Alarmton ging los. Danach funktionierte dann auch die Elektronik wieder.
Die Werkstatt, bei der ich danach anrief meinte nur dieses Problem sei ihnen bekannt, die Kontakte seien nicht in Ordnung.
Am Freitag hat mein Auto einen Termin in der Werkstatt.

Dienstag, 14. Oktober 2008

Doc Lisboa

Nachdem das französische Filmfestival am Sonntag zu Ende ging startet diese Woche die DocLisboa in der Hauptstadt. An verschiedenen Orten (Culturgest, Cinema Londres, Cinema São Jorge und Museu de Oriente) werden 175 Filme zu sehen sein.
Jetzt muss ich das Programm genau studieren und mir aus dieser Menge wenigstens den ein oder anderen Dokumentarfilm auszusuchen.

Montag, 13. Oktober 2008

Es weihnachtet

Gerade halte ich den Brief des Stollenbäckers meines Vertrauens in der Hand.
Nun kann ich wieder echten Dresdner Christstollen bestellen und mich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen.

Samstag, 11. Oktober 2008

Esdrúxula

Ich mag das portugiesische Wort esdrúxula sehr gerne.
Was es bedeutet: ein Wort, das die Betonung auf der vorvorletzten Silbe hat ist eine palavra exdrúxula (acentuada na antepenúltima sílaba).
Warum man das wissen muss?
Keine Ahnung.
Es scheint aber sehr wichtig zu sein, denn es wird im Unterricht immer wieder besprochen, wenn es um portugiesische Grammatik geht.
Zum ersten Mal habe ich dieses Wort gehört, als ich Johannes in der 3. oder 4. Klasse im Fach Portugiesisch abprüfte.
Seitdem mache ich regelmässig Bekanntschaft mit diesem schönen Wort. So auch heute wieder beim Abprüfen der Hausaufgaben.

Freitag, 10. Oktober 2008

Zimmersuche

Wir bekommen Besuch. Allerdings nicht direkt, unser Besuch kommt zur Algarve und wir werden ihn dort besuchen.
Somit bin ich gerade auf der Suche nach einem Hotelzimmer.
Verschiedene Anbieter haben das selbe Zimmer zu sehr unterschiedlichen Preisen im Angebot. Am teuersten ist es direkt beim Hotel zu buchen.

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Telefonprobleme

Der erste Teil des Problems scheint schon gelöst, wir können wieder angerufen werden.
Allerdings landen die Anrufe für Nuno auch an unserem Festnetzanschluss.
Zum Glück scheint der besagte Nuno kein eifriger Telefonierer zu sein, jedenfalls bekamen wir gestern abend nur einen Anruf, der für ihn war.

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Festnetzanschluss und Internet haben wir schon lange von diesem Anbieter und waren bisher zufrieden. Jetzt wollten wir auch noch die Fernsehkanäle testen.
Am Montag nachmittag gegen 14.00h kam ein Techniker, legte neue Kabel, bohrte Löcher, machte neue Anschlüsse und war schliesslich gegen 20.30h fertig. (Kaum erwähnenswert, dass er dabei in viel zu grosses Loch in die Wand zum Wohnzimmer bohrte, das aber inzwischen schon fast wieder zugeschmiert ist)
Der Fernsehanschluss funktionierte mit etlichen neuen Kanälen, ins Intenet kamen wir weiterhin und telefonieren konnten wir auch.
Soweit also alles prima.
Bis gestern abend das Telefon klingelte und sich nach dem Abheben eine Frauenstimme meldete "Olá Nuno, como estás, o meu filho? (Hallo Nuno, wie geht es dir mein Sohn).
Da keiner mit Namen Nuno in unserem Haus wohnt dachten wir bei diesem Anruf erst mal an 'verwählt'. Die gleiche Dame klingelte aber kurz darauf nochmal, worauf JF sie darauf aufmerksam machte, dass sie sich wohl in der Nummer geiirt hatte. Als sie aber noch ein drittes Mal anrief kam uns das langsam komisch vor. Wir erkundigten uns nach der Nummer, die sie gewählt hatte, es war nicht unsere, auch nicht sehr ähnlich. Daraufhin versuchten wir per Handy unsere eigene Festnetznummer anzurufen, erhielten aber nur das Besetztzeichen.
Also mussten wir bei der Kundenbetreuung anrufen, die Warteschlange war um diese Zeit gar nicht mal so lange, und nach einigem Erklären hat die Dame dort auch unser Problem verstanden. Die Lösung dauert jetzt aber ein bis zwei Wochen.
Ob der oben erwähnte Nuno in der Zwischenzeit unsere Telefonrechnung bezahlt?

Dienstag, 7. Oktober 2008

Schokoladenkuchen - Rezept

Der Schoko-Mayo-Kuchen landete im Müll. Den nächsten Schokoladenkuchen werde ich nach dem folgenden schon erprobten Rezept backen.


Zutaten

200 g Zartbitterschokolade (Kakaoanteil 70%),
200 g Butter,
200 g Zucker,
200 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse),
1/2 Päckchen Backpulver,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Prise Salz,
4 Eier,
evtl. etwas Mehl;
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung
Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter über dem heißen Wasserbad (oder in der Microwelle) schmelzen lassen.

Zucker, Mandeln, Backpulver, Vanillezucker, Salz und zum Schluss die Eier unterrühren. Wenn der Teig sehr flüssig ist, eventuell noch 2-3 Esslöffel Mehl unterrühren. Schokoladenteig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad etwa 40 Minuten backen. Nach dem Abkühlen sollte der Teig innen noch etwas klebrig sein. Man kann den kalten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wo ich dieses Rezept gefunden hatte.
Uns Erwachsenen hat der Kuchen jedenfalls sehr lecker geschmeckt, Johannes war er zu weich. Er mag lieber den etwas trockeneren Schoko-Becherkuchen.

Montag, 6. Oktober 2008

Backen nach Frau B.

Nachdem ich so viel Gutes über dieses Backbuch gelesen hatte, musste ich es schliesslich auch kaufen. Der Einfachheit halber backte ich als erstes den Mayonaise-Schokoladenkuchen und war enttäuscht. Ich schiebe es erst mal auf den vielleicht etwas starken Eigengeschmack der Mayonaise, die ich dafür benutzte.
Als ich in dem Buch blätterte war ich allerdings entsetzt über die doch sehr kalorienreichen Frostings, mit denen etliche der Kuchen dekoriert werden sollen.
Ich werde sicherlich noch das ein oder anderen Rezept ausprobieren, ein halbes Pfund Butter, Sahne, Zucker und was sonst noch alles werde ich aber wohl nicht drumrum schmieren, auch wenn der Kuchen damit bestimmt dekorativer aussieht.

Sonntag, 5. Oktober 2008

Festival do Cinema Francês

In Lissabon läuft gerade (und schon zum 9. Mal) das französische Filmfestival, und wir hatten Karten für den Eröffnungsfilm im Cinema São Jorge.

Das hiess auch, dass wir uns vor Filmbeginn einige Reden anhören durften. Die Rede des Filmemachers war die witzigste. Er bedankte sich nämlich dafür, dass die Leute so zahlreich erschienen waren (das Kino war voll), obwohl zur gleichen Zeit ein Spiel des ach so beliebten Fussballclubs Benfica lief, dass die Leute nicht den Film aus dem Internet heruntergeladen haben, sondern lieber im Kino ansehen und dass sie sich einen französischen Film und nicht einen Hollywoodstreifen ausgesucht hatten.

Der Film hiess Les femmes de l’ombre (der portugiesische Titel As Mulheres da Guerra). Es geht um 5 Französinnen, die im zweiten Weltkrieg einen englischen Spion aus einem deutschen Krankenhaus im besetzten Frankreich rausholen und danach einen SS-Mann (gespielt von Moritz Bleibtreu), der davon überzeugt war, dass die Alliierten in der Normandie landen wollten umbringen sollen, bevor dieser Beweise dafür finden kann.

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Lise Villameur.

Wie üblich lief der Film im Original mit Untertiteln, was in diesem Fall hiess, dass französisch, deutsch und ein bisschen englisch gesprochen wurde.

Da es der Eröffnungsfilm des Festivals war, gab es nach dem Film noch einen Champagnerumtrunk mit kleinem Imbiss.

Freitag, 3. Oktober 2008

... und Gemüse


Paprika


und Auberginen können geerntet werden.


Diese Zucchini wurde wohl vergessen, jetzt ist sie zu gross um noch gegessen zu werden.


Dafür wachsen aber bald neue nach.


Der portugiesische Kohl wurde frisch eingepflanzt und muss jetzt erst mal wachsen.


Selbst der Lorbeerbaum trägt Beeren.