Dienstag, 26. Januar 2010

Ich ♥ Europa

Posterwettbewerb zum "Europatag 2010": Ich ♥ Europa
Noch bis zum 31. Januar kann man hier den Siegerentwurf wählen.

Montag, 25. Januar 2010

Schweinehund

An manchen Tagen fällt es mir verdammt schwer den inneren Schweinehund zu besiegen und mich um meine Arbeit zu kümmern.
Heute ist so ein Tag.

Samstag, 23. Januar 2010

So nicht

Nun bin ich heute morgen extra früh aufgestanden, weil ich für mich und Johannes eine europäische Versicherungskarte beantragen wollte. Die letzte war schon im Oktober abgelaufen. Die Loja do Cidadão macht samstags um 9.30h auf. 9.20h war ich dort und sehr überrascht über die lange Schlange vor der noch verschlossenen Tür. Ich stellte mich also erst mal hinten an und wartete mit den Anderen. Ab 9.30h ging es recht schnell und schon etwa 5 Minuten später war ich im Gebäude. Aber als ich eine Nummer ziehen wollte, hiess es: "Für heute sind alle Nummern vergeben". Der Laden schliesst samstags um 15.30h!
Nun muss ich mich wohl doch während der Arbeitszeit um diese Angelegenheit kümmern.

Donnerstag, 21. Januar 2010

Kino - 7ª Mostra de Cinema de Expressão Alemã

Vom 27. Januar bis 04. Februar 2010 findet das 7. Festival des deutschsprachigen Films, KINO 2010, in Lissabon im Kino São Jorge statt.
Informationen auf deutsch gibt es auf der Seite des Goethe-Instituts Lissabons.
Das Prgramm auf portugiesisch findet man hier.

Mittwoch, 20. Januar 2010

The Road - Die Straße

In einer zerstörten Welt versuchen ein Vater und sein Sohn sich nach Süden durchzuschlagen. Die Mutter, die nicht mehr weiterleben wollte, wählte den Freitod, wie andere, denen sie auf ihrem Weg begegnen. Von Hunger getrieben müssen sie sich immer wieder vor Kanibalen verstecken. Wenig Menschlichkeit bleibt denen, die überleben.
John Hillcoat hat den 2007 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Roman The Road von Cormac McCarthy verfilmt.
Jetzt bin ich neugierig auf das Buch.

Dienstag, 19. Januar 2010

Schön wars

wenn auch etwas kurz.
Es hat grossen Spass gemacht mal wieder durch den Schnee zu stapfen, im Kiez einzukaufen, im KaDeWe durch die Fressabteilung zu wandeln und dunkle Schokolade zu kaufen (sehr lecker mit Meersalz). Auch toll in der warmen Wohnung zu sitzen und auf die weisse Welt zu schauen. Ich hatte völlig vergessen, wie schön das sein kann.
Am allerbesten war natürlich die ehemaligen Kollegen wiederzutreffen. Wir kamen uns vor wie auf einem Klassentreffen und hatten uns alle richtig viel zu erzählen.

Freitag, 15. Januar 2010

Berlin

ich komme.
Die Boardkarte habe ich gestern schon ausgedruckt. Jetzt hoffe ich nur, dass das alles so klappt wie geplant und die Flüge planmässig velaufen.
Etwas "Angst" habe ich vor der gefühlten Temperatur in Berlin; -11 bis -13 Grad Celsius hatte ich schon lange nicht mehr. Zudem konnte ich meine Winterstiefel nicht finden. Das letzte Mal gesehen habe ich sie vor über einem Jahr. Keine Ahnung, wo die abgeblieben sind. So habe ich Johannes Stiefel eingepackt. Die drücken zwar ein ganz kleines bisschen, sind aber doch immerhin wärmer als alles was ich sonst so habe.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Where the Wild Things are

O sitio das coisas selvagens (Wo die wilden Kerle wohnen), der erste Film, den wir dieses Jahr zusammen angeschaut haben.
Schöne 101 Minuten Unterhaltung mit Max und den Zottelmonstern, Johannes war ganz begeistert.
Eine Kritik kann man hier nachlesen.

Dienstag, 12. Januar 2010

Wetter um im Bett zu bleiben

Es schüttet mal wieder wie aus Kübeln. Starke Windböen peitschen den Regen, so dass ein Schirm auch nicht viel Schutz bietet. Die Abflüsse auf den Lissabonner Strassen sind verstopft, was bewirkt, dass das Wasser auf den Strassen steht und man durch grosse Pfützen fahren muss. Vor Johannes Schule herrschte das Chaos, da heute viel mehr Kinder mit Auto gebracht wurden als sonst. Aquaplaning auf der Autobahn und starke Seitenwinde erschweren das Fahren. Dann gibt es wie immer die Fahrer, die meinen sich auf der mittleren Spur bewegen zu müssen, obwohl die rechte total frei ist.

Hab ich eigentlich schon gesagt, dass ich den Januar nicht mag?

Montag, 11. Januar 2010

Statusmeldung aus dem Büro

Nach dem Mittagessen keine kalten Füsse mehr.
Schal und Jacke konnten inzwischen auch abgelegt werden.

Sonntag, 10. Januar 2010

Schnee

ist auch aus Teilen Portugals zu vermelden, allerdings nur im Norden des Landes. Einige Strassen wurden gesperrt. In Lissabon regnet es schon den ganzen Tag, aber kalt ist es auch.

Freitag, 8. Januar 2010

Gleichgeschlechtlichen Ehe in Portugal

Das Parlament hat zugestimmt, allerdings fehlt noch die Unterschrift des Präsidentern. Und das in Portugal, wo zumindest auf dem Papier fast alle katholisch sind.
Hier kann man genaueres nachlesen.

Cashmere

Mein liebster Winterbegleiter sind Pullover aus Cashmerewolle. So weich und zart und doch herrlich warm.
Auch letzte Weihnachten wurde mir wieder einer geschenkt.
So sitze ich hier bei den für diese Gegend kalten Temperaturen (heute morgen waren es 6 Grad in Lissabon) wohlig warm eingepackt. Nur die Hände werden kalt beim Tippen.

Donnerstag, 7. Januar 2010

Januar

Der Monat, den ich am wenigsten mag. Morgens dunkel, wenn wir aus dem Haus gehen, abends dunkel, wenn wir zurück kommen. Der Rollladen in Johannes Zimmer wurde schon tagelang nicht mehr hochgezogen.
Als ich heute morgen aus dem Küchenfenster schaute bemerkte ich eine trockene Strasse. Also blieb der Schirm zu Hause. Auf dem Weg zur Arbeit wurde dann aber ein Regenbogen gesichtet, was ja bekanntlich Regen bedeutet. Ich kam noch trockenen Fusses ins Gebäude, danach begann es zu schütten.

***

Auch der Wäscheständer kann seit Wochen nicht weggeräumt werden. In den nicht sonderlich geheizten Räumen dauert es Tage, bis die Wäsche trocken ist, und dann wartet schon die nächste aufs Aufhängen.

Mittwoch, 6. Januar 2010

Nass

"Portugiesische Winter sind blöd" bemerkte Johannes, als wir heute morgen das Haus schon wieder mit Regenschirm verlassen mussten
Ob ihm aber auf Dauer die deutschen Winter gefallen würden, wage ich zu bezweifeln.

Dienstag, 5. Januar 2010

Filme 2009

Hier meine nicht ganz vollständige Liste der Filme, die ich in 2009 gesehen habe. Einige davon hätte ich mir alleine sicherlich nicht angeschaut, da habe ich nur meinen Sohn begleitet.

Im Winter ein Jahr
Der fremde Sohn
Waltz with Bashir
Hände weg von Mississipi
Benjamin Button
Der Junge mit dem gestreiften Pyjama
Gran Torino
District 9
Public enemies
Revolutionary Road
Slumdog Millionaire
Vicky Cristina Barcelona
Monster gegen Aliens
Transformers - Die Rache
Ice Age 3
Public Enemies
Inglorious Bastards
Ponyo
Parlex-moi de la pluie
La veritable histoire du chat botté
Les Enfants de Timpelbach
Bellamy
Up
The Brothers Bloom
Surrogates
2012
A Christmas Carol
Avatar
Sherlock Holmes

Meine Favoriten: Gran Torino, Ponyo, Avatar

Montag, 4. Januar 2010

Auf ein Neues

oder doch wieder die alte Leier?
Wir haben das alte Jahr jedenfalls gebührend verabschiedet und kräftig auf das Jahr 2010 angestossen. Zu Silvester waren wir 23 Leute, davon 7 Kinder. Es gab Caprito no forno (Zicklein im Ofen) mit Kartoffeln (ebenfalls aus dem Ofen) und einem leckeren gemischten Salat. Bei der Essenszubereitung haben alle geholfen, so musste der Gastgeber nicht die ganze Arbeit alleine machen.
Die Bilder von diesem angenehmen Alentejo-Silvesterwochenende sind noch in meinem Fotoapparat.