Mittwoch, 28. April 2010

Keine Zeit

dabei gäbe es einiges zu berichten.
Die Tage der Musik im CCB waren mal wieder sehr interessant. Wir bestaunten eine Glasharmonika, hörten Philip Glass gespielt vom Leipziger Streichquartett und zum Abschluss Beethovens Neunte Symphonie.

Zwischendurch gings mehrmals ins Kino. Wir sahen All tomorrow's parties, Panique au village, 9, einige Kurzfilme für Kinder ab 6 und Napoli, Napoli, Napoli.
Die Indie geht noch bis Sonntag.

Freitag, 23. April 2010

Internationaler Tag des Buches

Schaut heute doch mal beim Goethe-Institut Lissabon und dem ifp vorbei.

Kultur pur

Dias da Musica, Indie Lisboa und wir mitten drin.
Das wird ein anstrengendes Wochenende. Heute geht es zum Eröffnunsgkonzert der Dias da Musica im CCB. Danach haben wir Karten für All Tomorrow's Parties im Kino São Jorge.
Samstag und Sonntag sieht ähnlich 'busy' aus. Nebenbei hab ich auch noch Geburtstag, den werde ich wohl in Konzert- und Kinosälen verbringen.

Donnerstag, 22. April 2010

Indie Lisboa

Das Festival International de Cinema Independente startet heute in Lissabon.
JF hatte Karten gekauft für den Film Napoli, Napoli, Napoli von Abel Ferrara, heute abend um 22.00h im Culturgest, dabei aber vergessen, dass er schon Konzertkarten für den gleichen Termin hatte. Hoffentlich kann er die Kinokarten umtauschen, am Montag wird der Film nämlich nochmal gezeigt.

Mittwoch, 21. April 2010

Soul Kitchen

Dank Goethe-Institut Lissabon hatte ich Karten für die Vorpremiere des Films soul kitchen von Fatih Akin.
Was für eine herrliche Komödie mit richtig guter Musik!





Wir haben uns köstlich amüsiert und viel gelacht.

Montag, 19. April 2010

Cupcakes

Das Rezept für die Strawberry Cupcakes (Erdbeer-Törtchen) ist von hier.
Ich konnte mich aber nicht dazu durchringen ein halbes Pfund Puderzucker auf zwölf kleine Kuchen zu verteilen. So habe ich einfach das restliche Erdbeermus auf die Kuchen verteilt und mit einigen frischen Erdbeeren dekoriert.
Uns hat es sehr gut geschmekct; Johannes hat sogar schon um eine Wiederholung gebeten.


Green Zone

Kein Sonntagswetter, eher kühl, windig und regnerisch. Da bot sich ein Kinobesuch geradezu an. Da Johannes mitkommen wollte fiel, unsere Wahl auf Green Zone von Paul Greengrass, in dem Matt Damon einen US-Offizier spielt, der in den Anfängen des Irak-Krieges die dort versteckten chemischen Kampfstoffe aufspüren soll.
Der Film ist recht interessant, aber die nie ruhende Kamerahaltung ist auf Dauer doch etwas ermüdent.

Nach dem Film musste Johannes natürlich über die Hintergründe aufgeklärt werden.

Samstag, 17. April 2010

NYC - Kinobesuch

Da wir nicht ins Muscial, Theater oder Konzert waren, so musste doch wenigstens ein Kinobesuch drin sein.
Johannes durfte aussuchen und seine Wahl fiel auf How to train your Dragon (Drachenzähmen leicht gemacht).
Wir besuchten das IMAX Kino am Times Square. Nachdem wir den 'Schock' über den Kartenpreis (19,50$ pro Erwachsener, 16,50$ pro Kind) überwunden hatten, bestaunten wir die riesige Kinoleinwand. Die mit grossen Popkorneimern bestückten Leute um uns rum machten zum Glück kaum Geräusche, so dass wir das 3D-Spektakel voll geniessen konnten.

Freitag, 16. April 2010

Konzert

Wir haben uns heute das kommentierte Konzert im fast ausverkauften Saal des Gulbenkian angehört.
Es war sehr interessant und hat uns gut gefallen.
Ich glaube für morgen gibt es überhaupt keine Karten mehr.

Fundação Calouste Gulbenkian A Tentação do Jazz: concertos comentados para maiores de 6 anos. Orquestra Gulbenkian, Cesário Costa (Maestro), Mário Laginha (Piano) e Alexandre Delgado (comentador). Dias 16 e 17 de Abril, sexta (19h) e sábado (16h). No Grande Auditório. Preço: 6€. Mais informações: http://www.descobrir.gulbenkian.pt

Mittwoch, 14. April 2010

Mini Tornado

Ein Mini-Tornado hat sich heute über dem Fluss Tejo gebildet.

Anschauen kann man sich hier

oder hier

Glückskekse

Nicht dass das der Grund unserer Reise gewesen wäre, aber beim Abendessen in China Town durfte ich endlich auch mal einen Glückskeks aufmachen.

Dienstag, 13. April 2010

Zucchini-Seehechtfilet-Röllchen

Eine Bekannte fand das folgende Rezept auf portugiesisch und bat mich es zu übersetzen.

Es scheint einfach nachzukochen und klingt lecker, also werde ich es auch mal ausprobieren.


Zucchini-Seehechtfilet-Röllchen

gefrorene Seehechtfilets
Grössere Zucchini, der Länge nach in dünne Scheiben geschnitten
Auf jede Zucchinischeibe gebe man etwas Tomatenmark (schmeckt sicher auch gut mit Pesto anstatt Tomatenmark).
Darüber gemahlenen Koriander und frische Thymianblätter.
Darauf lege man ein Seehechtfilet, das vorher mit wenig Salz gewürzt wurde.
Nun das Ganze einrollen. Zum besseren Verschliessen gibt man noch eine zusätzliche Zucchinischeibe obendrauf und schliesse die Rolle mit einem Zahnstocher.
Die Rollen in eine feuerfeste Form legen, mit gemahlenem Koriander (Koriandersamen im Mörser fein reiben) und Thymian würzen.
Olivenöl und etwas Weisswein darüber und das Ganze für 15 Minuten in den Backofen schieben. Währen des Garens die Rollen öfter mit der Flüssigkeit, die sich in der Form bildet übergiessen.

Montag, 12. April 2010

No Breakfast at Tiffany's

oder Wie Verkäufer bei Tiffany Kunden vergraulen:

I wanted to buy some earrings in the Tiffany shop in 5th Avenue.
The sales professional C. M. attended me.
300$ was the price he told me.
When I wanted to pay he noticed that the correct price for the earrings was 325$. But because he had told me before the price of 300$ I needed only to pay this amount.

I was glad to hear that and gave him my credit card to make the deal.
But now it got weird. The sales manager tried to use my card but came back with the information that my credit card was declined. He tried with my second credit card, but the result was the same.
He even tried with my husbands credit card but again the same result - card declined.
I had not enough cash and so I could not buy the earrings.

We had payed in other shops with this cards just half an hour before.
For sure we were worried about the card problem, went to our hotel, checked our bank accounts online, called the bank in Europe, but everything was OK.

Here my question:
was the sales professional C. M. not able to use the credit cards correctly or did he not like to use them in the correct way because of the problem with the price difference?

I am really displeased that something like this can happen at Tiffany's.

Kind regards