Donnerstag, 30. September 2010

Je suis

Beim Abhören der Vokabeln und der Grammatik kann ich mein doch recht eingerostetes Französisch wieder aufbessern.
Johannes gefällt die Sprache inzwischen auch, nachdem er die ersten Tage rumgemeckert hatte. Es geht doch nix über eine Motivationsspritze ;-)


Gestern gings um das Verb aller.
Je vais, tu vas etc.
Komischerweise kam ich mit den unregelmässigen Verben in Französisch immer ganz gut klar.

Dienstag, 28. September 2010

Heute abend im Teatro Maria Matos

Jóhann Jóhannsson com o Iskra String Quartet interpretam "Englabörn"



*******************
Und nach dem Konzert:

Ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht von diesem Konzert.
Minimalistisch ist ja ok, aber es war eher langweilig.
Zum Glück gab es ein paar Videos zur Musik, sonst wäre ich in dem dunklen Theater wohl noch eingeschlafen.
Allerdings waren doch etliche Zuhörer anderer Meinung als ich, denn sie applaudierten zum Schluss sehr begeistert.

Montag, 27. September 2010

Gewundert

habe ich mich schon, als ich den neunjährigen Sohn einer Bekannten kurz vor
1 Uhr nachts im fb traf.
Es war zwar in der Nacht von Samstag auf Sonntag, aber trotzdem.

Sonntag, 26. September 2010

Oktoberfest in Lissabon

und wir waren gestern dort. Das Restaurant Pano de Boca hatte das Catering uter sich, dadurch war Essen und Trinken wesentlich besser organisiert als letztes Jahr. Es gab Fleischkäse, Bratwürste, Nürnberger, halbe Hähnchen, und es gab Laugenbrezeln! (Letztes Jahr standen sie zwar auf der Karte, waren aber gerade aus, als wir dort waren). Deutsches Bier vom Fass floss natürlich auch. Ich 'musste' sogar zwei grosse Bier trinken, weil JF mich falsch verstanden hatte. Ich gab ihm den Krug, damit er ihn abgeben und das Pfandgeld zurückbekommen konnte, aber er dachte ich wollte noch ein Bier und brachte eins.
Auch die Musik war diesmal traditionell deutsch, kein portugiesischer Rancho wie im letzten Jahr. Etliche Frauen und Mädchen im Dirndl waren zu sehen und auch einige Männer in Lederhosen. Lebkuchenherzen gab es auch zu kaufen und ich erstand eins für meine portugiesische Freundin, die mit Herz um den Hals dann bis nach Hause gelaufen ist ;-)

Donnerstag, 23. September 2010

Lacher des Tages

Österreicher sind auch ganz normale Menschen sagte heute ein Schüler bei der Präsentation der Skireise, die die Klasse nach Ö gemacht hatte.

"Geschenk"

Der Sommer hat sich verabschiedet und mir zum Abschied eine Erkältung beschert.
Schon am Sonntag fing es mit leichten Halsschmerzen an, nachdem mir Samstag auf der Dachterrase bei Freunden trotz Jacke kalt war. Danach kam ein Reizhusten und seit gestern Schnupfen, verstopfte Nase und Kopfschmerzen, was nach Sinusitis ausschaut. Es wurde gestern schon begonnen das Ganze mit Rotlicht zu bekämpfen, ich habe aber noch nicht gewonnen.

Mittwoch, 22. September 2010

Gestern abend im Theater Maria Matos

Alva Noto & Blixa Bargeld [Einsturzende Neubauten]

Sehr interessant, besonders das Stück, bei dem die Häarchen in den Ohren zu flimmern anfingen; eine ganz besondere Erfahrung.


Ameisen

in der Küche. Wie kommen die in den 2. Stock eines Miethauses?
Ich hatte die Feigen in Verdacht, die wir aus JFs Vaters Garten mitbrachten, aber sicher bin ich mir nicht. Immer wieder tauchten eine oder zwei der kleinen Tierchen irgendwo auf, die dann gleich von uns entsorgt wurden. Gestern morgen aber (JF hatte ein leeres Joghurtglas auf der Spüle stehen lassen) tummelten sich recht viele Ameisen um und in diesem Glas. Sogar in der Spülmaschine fanden sich welche. (Die Maschine habe ich dann gleich mal angestellt ...) Ich also zum Supermarkt und Biokill gesucht. Den gab es nur im Doppelpack zusammen mit WC-Reiniger (WC-Reiniger kaufen, Biokill gratis dazu), aber WC-Reiniger kann man immer gebrauchen, also ab in den Einkaufskorb damit. Als ich abends nach Hause kam waren zwar keine Ameisen mehr zu sehen, trotzdem habe ich den Biokiller in einige Ritzen gesprüht und hoffe, dass das Thema damit erledigt ist.

Montag, 20. September 2010

PC-Zeit

Meine Männer kochen gerade Nudeln à la Rafa und ich darf am PC sitzen und surfen und mich aufs Essen freuen.
Auch mal nett!

***

Dafür waren wir übers Wochenende etwas von der Aussenwelt abgeschnitten: kein Telefon, kein Fernsehprogramm, kein Internet. Es gab ein Leitungsproblem, das aber nicht im Bereich unseres Anbieters lag, sondern bei der PT (Portugiesische Telekom). Die arbeitet aber nicht übers Wochenende.
Heute funktioniert alles wieder.

Sonntag, 12. September 2010

Kulturmix

Viele Veranstaltungen wurden in der letzten Woche besucht. Los gings freitags mit einem Kabarettabend. Urban Priol stellte sein neues Programm "Wie im Film" vor und dabei gab es viel zu lachen.
Dienstag gings zu einem Konzert der Gruppe Fanfarlo ins LUX.
Mittwoch gabs im grossen Auditorium des Gulbenkian zur Eröffnung des Mozart-Festivals ein Konzert mit Christian Tetzlaff. Über das Goetheinstitut hatte ich zwei Karten bekommen. Gespielt hat das Orchester Gulbenkian unter der Leitung von Christian Tetzlaff, der gleichzeitig als Violinsolist auftrat, Werke von Haydn, Schönberg und Mozart.
Donnerstag machten wir eine Weinprobe, bei der auch eine Jazzband spielte.
Freitag fuhren wir ins Kloster Jerónimos. Im Innenhof des Klosters hörten wir um 21.30h ein Konzert mit dem Namen 'Cinema dos Sons sob as Estrelas' im Rahmen des Festivals Musica Viva. Frances M. Lynch (Sopran), Nuno Pinto (Klarinette) und Miguel Azguime (Elektronik) gaben Werke von Jimi Hendrix, Jonathan Harvey, Steve Reich und anderen. Ein nicht ganz einfaches Konzert vor einer tollen Kulisse.
Für Samstag hatte ich die Oper 'A Flowering Tree' von John Adams eigentlich schon abgeschrieben, denn das grosse Auditorium des Gulbenkian war ausverkauft. Aber wir hatten Glück und konnten an der Abendkasse zwei zurückgegebene Karten ergatten. Wir wohnten einer tollen Inszenierung von Rui Horta bei, mit Ana Maria Pinto (Sopran), Noah Stewart (Tenor) und Job Tomé (Bariton). Chor und Orchester wurden von der Dirigentin Joana Carneiro geleitet.

Donnerstag, 2. September 2010

Auf ein Neues - Erster Schultag

Recht müde war Johannes als ich ihn gestern nachmittag von der Schule abholte.
Einen vollen Stundenplan gibts dieses Jahr, 36 Schulstunden! Daneben will er noch drei AGs belegen, mal sehen wie das so klappt. Zwei neue Fächer, Französisch und Physik, sind schliesslich auch dabei.
Gegen die notorischen Zuspätkommer wird hart vorgegangen. Dem Direktor ging wohl die Schlamperei seines Vorgängers auf den Wecker, denn früher kamen täglich gleich mehrere Schüler zu spät zum Unterricht, oft mit der Erklärung: "die U-Bahn hatte Verspätung".

Mittwoch, 1. September 2010

Schule

Heute ist der erste Schultag nach den achtwöchigen Sommerferien.
Aufstehen war natürlich noch etwas mühsam, die Routine beim Frühstückmachen, Schulbrote schmieren etc. muss sich auch erst wieder einstellen.
Kurz nach 8 Uhr waren wir schliesslich an der Schule, am ersten Schultag ist das Zuspätkommen noch erlaubt, standen die Schüler doch eh alle auf dem Schulhof, hatten sich sicherlich einiges zu erzählen und mussten natürlich auch erst mal die neuen Klassenräume finden.
Sehr begeistert war Johannes nicht, dass er heute schon wieder in die Schule musste. Aber das ist jedes Jahr so, dürfen doch seine Freunde an den portugiesischen Schulen noch zwei Wochen Ferien geniessen.