Mittwoch, 30. September 2015

Die Woche

hatte viele Termine.

Dienstags gabs Kabarettabend in der deutschen Schule in Lissabon.
Die österreichische Botschaft hatte das österreichisch-deutsche Kabarettduo Stermann & Grissemann, bestehend aus Dirk Stermann und Christoph Grissemann, eingeladen. Es war ein recht netter Abend.


Freitags abends um 21.00h gabs in den Ruinen des ehemaligen Karmelitenkloster ein Konzert im Rahmen des Festival Cantabile. Ein sehr schönes Konzert an einem tollen Ort. 

Das Programm





Zum Kartenholen musste man schon vor 18.00h anstehen, aber es hat sich auf jeden Fall rentiert.
Wir haben die Zeit zwischen Karten holen und Konzert genutzt und dort in der Nähe sehr lecker zu Abend gegessen.
Hinter den Ruinen

Essen mit Blick auf den Tejo

                                                     
*******


Samstags fuhren wir Richtung Serra da Estrela. Wir waren in Paúl zum Mittagessen eingeladen. Danach besuchten wir eine nahegelegene Badestelle, einige ganz Mutige sprangen sogar ins kalte Wasser. 




Nachmittags besuchten wir Sortelha, eine der Aldeias Hístoricas. Als wir ankamen, war es gerade besonders voll in dem kleinen Ort, in dem nur noch zwei Leute wohnen. Eine Hochzeitsgesellschaft hatte sich dort eingefunden. Nachdem die Fotos geschossen waren fuhren diese aber wieder ab und wir hatten den Ort fast ganz alleine für uns. 











Abends aßen wir dort im einzigen Restaurant des Ortes einen sehr leckeren Bacalhau.




Danach machten wir uns auf dem Heimweg.


*******


Sonntags gings Richtung Serra da Estrela, wir waren dort zu einem Picknick verabredet.


Hier eins der alten Straßenschilder





Es gibt dort Grillplätze und Tische, ein toller Ausflug bei schönem Wetter.

Das letzte Mal war ich 2007 hier.








Café gibt es dort allerdings nicht. Als die Sonne tiefer stand und es schon kühl wurde im Schatten fuhren wir zur Pousada da Serra da Estrela. Ich wollte mir schon länger dieses im Jahre 2014 eröffnete Hotel anschauen. 
Früher war dort das Sanatório dos Ferroviários das Penhas da Saúde. Es wurde von 1928 - 36 gebaut und war ein Sanatorium für Tuberkulosekranke. 1969 wurde es geschlossen und diente nach 1974 kurzzeitig als befristeter Aufenthaltsort für die Rückkehrer aus den ehemaligen Kolonien. In der darauffolgenden Zeit verfiel es langsam zur Ruine bis endlich 2011 mit den Bauarbeiten für die Pousada begonnen werden konnte.


Montag, 28. September 2015

Supermond

Den Anblick des Blutmondes wollte ich mir nicht entgehen lassen.
So studierte ich erst mal die Seite des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).
Dort standen zwar die deutschen Zeiten, aber ich hatte einen ungefähren Anhaltspunkt.

Uhrzeit (MESZ) Ereignis
19:08 Uhr Sonnenuntergang (27.9., Berlin)
18:40 Uhr Mondaufgang (27.9., Berlin)
02:12 UhrP1Mond tritt in den Halbschatten der Erde ein
03:07 UhrU1Mond tritt in den Kernschatten der Erde ein
04:11 UhrU2Totalitätsbeginn der Finsternis
04:47 UhrMMitte der Finsternis
05:23 UhrU3Ende der Totalität der Finsternis
06:27 UhrU4Der Mond tritt aus dem Kernschatten heraus
07:22 UhrP2Der Mond tritt aus dem Halbschatten der Erde
Eigentlich wollte ich gegen 1.30 Uhr (portugiescher Zeit) ins Bett und mir für später den Wecker stellen. Dann aber dachte ich, ach jetzt kann ich auch noch warten, bis der Mond im Halbschatten der Erde ist. Gesagt, getan. Als es dann gegen 2.30 Uhr war, nahm ich den Wecker wieder in die Hand. Nun hätte ich aber gerade mal eine gute Stunde schlafen können, wollte ich den Blutmond wirklich sehen. Das hätte dann aber eher dazu geführt, dass ich den Wecker gar nicht gehört hätte. So blieb ich also, zusammen mit Johannes auf. Immer wieder trafen wir uns auf dem Balkon und schauten dem Mond bei seiner Veränderung zu. Mit dem Fernglas kamen wir ein bisschen näher ran. Es war ein tolles Spektakel, das Aufbleiben hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn ich heute Nachmittag wohl eher in den Seilen hängen werde.
Fotografiren konnte ich nur mit dem Smartphone, der Zoom meiner Kamera reicht nicht weit genung.
Man muss schon ganz schön vergrößern, um was zu sehen.


Montag, 21. September 2015

Der Sommer

zeigte sich nochmal von seiner allerbesten Seite, es war warm und man konnte auch abends noch draußen sitzen.
Das mussten wir natürlich ausnutzen.



Samstag morgen gings über die Brücke zum Strand.



Der Strand war vormittags recht leer. 



Wir blieben dort bis zum Mittagessen, aßen mal wieder leckeren Fisch.


 Nachmittags sah es dann so aus, aber da machten wir uns auch schon auf den Rückweg.



Abends trafen wir uns mit Freunden an der Ribeira das Naus zum Konzert des Ensemble de Saxofones da Metropolitana. Sie spielten Musik von Scott Joplin und Jean Matitia.


Der Stuhl ist noch leer, aber die Aussicht ist schon gut.





Im Hintergrund Cristo Rei

*******


Sonntags war das Abschlusskonzert der Reihe Lisboa na Rua.
Das Orchester Gulbenkian spielte am Praça do Município. Da bei solchen Konzerten der Andrang groß ist, schauten wir schon etwa eine Stunde vorher am Praça vorbei, nur um festzustellen, dass schon alle Stühle besetzt waren. Also suchten wir uns in Tejonähe eine Esplanada und tranken erst mal ein Glas Cider und aßen eine Kleinigkeit.


Danach verabschiedeten sich JF und Johannes, sie zogen die Alternative Fußball schauen im Sitzen vor. Ich machte mich auf zum Konzert hören im Stehen
Als ich kurz nach Sieben wieder auf dem Platz war, spielte das Orchester schon den ersten Satz aus Scheherazade von Rimski-Korsakow.

Pelourinho de Lisboa, von Zuschauern umringt
Ich schlängelte mich durch die stehende Menge und konnte so noch einen recht guten Stehplatz ergattern.
Orchester Gulbenkian, im Hintergrund das Rathaus von Lissabon

Nach Scheherazade spielte das Orchester Bolero von Maurice Ravel, ein Stück, das ich immer wieder gerne höre.

Freitag, 18. September 2015

Big Band die Fünfte

und letztes Konzert aus der Reihe für dieses Jahr.
An  der Ribeira das Naus spielte die Band, was für ein schöner Ort für ein Konzert.
Vor uns der Tejo, wo immer mal wieder ein Schiff vorbeikam und rechts von uns die große Brücke (Ponte 25 de Abril), in deren Richtung später die Sonne unterging.
Wir waren rechtzeitig dort und bekamen gute Plätze.
Das Orquestra de Jazz do Hot Club de Portugal spielte Musik von Glenn Miller. Die Sitzplätze reichten nicht aus, neben und hinter den Stuhlreihen standen auch etliche Leute. Das Publikum war begeistert von Musik und Gesang und das Orchester spendierte eine Zugabe.



Hier mit Sängerin Rita Maria



Danach hatten wir Hunger und suchten uns was Leckeres im nahe gelegenen Mercado da Ribeira. Nach kurzem Warten bekamen wir Platz in der Tartar-ia. Ich bestellte Thunfischtartar, es war sehr lecker.

Bife Tártaro de Atum 

Dienstag, 15. September 2015

Algarve - Wochenende im September

Wie schon in den letzten Jahren haben wir wieder ein Wochenende an der Algarve verbracht und Familie besucht, die dort gerade Urlaub macht.

Die Sonne schien, es war aber etwas windig und das Wasser war auch nicht so warm, wie erwartet, also hab ich mich mit Sonnenbaden begnügt. Alle anderen sind aber ins Wasser.

Samstags am späten Nachmittag hat man den Strand fast für sich allein.

Blick vom Hotelzimmer, dieses Jahr gibts auch wieder einen Pool

Ein Besuch beim Hähnchenkönig war natürlich auch wieder angesagt. Es schmeckte wie immer gut.


Sonntags vor der Rückfahrt gabs in Strandnähe noch ein leckeres Mittagessen mit Muscheln und Fisch.






Montag, 14. September 2015

Big Band die Vierte und weitere Konzerte

L.U.M.E. – Lisbon Underground Music Ensemble spielten am Donnerstag am Largo São Carlos. Wir kamen gegen 18.30h an und konnten noch recht gute Sitzplätze ergattern. L.U.M.E. spielten modernen Jazz. Einige Zuschauer hatten wohl etwas anderes erwartet, jedenfalls machten sich ein paar schon nach dem ersten Stück davon.



Uns (und vielen anderen) hat es richtig gut gefallen.


Nach dem Konzert machten wir uns auf zum nahe gelegenen Kaffeehaus zum Abendessen. Das Essen war ok, die Kuchen fand ich früher dort aber wesentlich besser.
Als wir wieder raus kamen war die Gegend voll von Menschen. Heute war vogue night und viele, Leute waren unterwegs. Wohl eher zum Gucken als zum Kaufen, denn sehr viele Einkaufstüten sah ich nicht.


                                                                  *****

Angel Olsen spielte am 8. September..



In der Trienal Arquitectura de Lisboa war ich vorher noch nie. Ein schöner Ort für Open Air Konzerte. Angel spielte hier mit Band.




Ein Amateurvideo vom Konzert (war wohl der Mann, der zwei Reihen schräg vor mir saß. Jedenfalls hielt er die ganze Zeit sein smarphone Richtung Bühne und filmte.)


Da das Konzert schon früh ausverkauft war, gab sie am Tag darauf noch ein Solokonzert im ZdB.

                                                                  *****

Am 13. September spielte Daniel Knox in der Kirche St. George


In dieser Kirche habe ich schon einige schöne Konzerte gehört und Daniel Knox machte keine Ausnahme, es war ein sehr gutes Konzert.



Wenn ihr mal reinhören wollt